priests

DENKWÜRDIGE BOTSCHAFTEN – IV

DENKWÜRDIGE BOTSCHAFTEN – IV posted in Eleison Kommentare on Mai 11, 2024

Wo meine Kraft versagt, mein Gott, musst Du den Sieg erringen. 

Dir will ich Glaube, Hoffnung und Vertrau’n entgegenbringen.

Diese vierte (und vorderhand letzte) Botschaft aus Texas ist für Katholiken heute von besonderer Bedeutung, sowohl aufgrund ihres tiefen Verständnisses für ihre Not als auch wegen ihres Appells an ihr Vertrauen. In diesen”Kommentaren”werden gewisse Wörter schwarz hervorgehoben. Man lese unbedingt den Originaltext der Botschaften auf mdm.faith 

14. März 2024, von Gott dem Vater: Für meine Kinder, die im Exil leben, schreibe folgendes: 

Ihr lebt im Exil, einem höchst schmerzlichen Exil, denn es besteht nicht nur darin, dass ihr noch nicht in Meinem Paradiese weilt – an jener Stätte, die ich von aller Ewigkeit her für euch, die ihr in Meiner Liebe vereint seid, vorbereitet habe -, sondern auch in dem Gefühl, von euren Familien getrennt zu sein, von euren Freunden, ja sogar von Meiner eigenen Kirche, als Verbannte zu leben, ohne einen Ort, der euch gehört. Wie viele von euch, Meine Kinder, fühlen sich so: Verlassen, vergessen, ignoriert und so verwundet. Verwundet von der Welt und durch Satans Neid, verwundet durch eure eigenen Taten und Entscheidungen. 

Kinder, schaut auf euren Vater. Schaut auf den Einen, Der wollte, dass ihr existiert – in diesem Augenblick -, um Seine Liebe, Seine Gnade zu empfangen, um zu lernen, wie ihr jetzt mit Ihm leben sollt, um für alle Ewigkeit mit Ihm leben zu können. Gebt Mir all euren Schmerz, Kinder, die Angst, die eure Herzen erfüllt, wenn ihr die Verwüstung meines Weinbergs seht. Vereint euer Herz mit dem meinen. Ich bin euer Vater, euer”Abba», und euer GOTT. Und bald, Meine Kinder, wird euer Gott sich so erheben, dass alles, was besteht, anerkennen wird, dass ICH GOTT BIN. Eine furchtbare Stunde und eine Stunde voller Gnade. Die gesegnete Stunde, die Stunde Meiner letzten Gnade vor der grossen Schlacht, die Satan und seine Kohorten besiegt auf der Walstatt zurücklassen wird. 

Ich mahne euch, euch vorzubereiten, aufmerksam zu sein – aber diese Vorbereitung und diese Aufmerksamkeit gegenüber Meiner Stimme wurzeln im GLAUBEN, Kinder. Dem GLAUBEN an das, was ich sage; dem GLAUBEN, dass alles, was ich euch sage, wahr ist, auch wenn alles um euch herum euch das Gegenteil sagt, auch wenn eure Sinne euch etwas Anderes sagen. Dem GLAUBEN, der ANBETUNG ist, weil er Mir gibt, was von Rechts wegen Mir gehört als GOTT und als eurem VATER. Dem GLAUBEN, der in Einheit mit Mir steht; der euren Blick nicht von Meinem Antlitz weichen lässt, von Meiner Liebe, von Meinem Willen. Schiebt eure Kriterien, eure Ideen, eure Überlegungen beiseite. Kinder, ihr seid von der Welt vergiftet und in vielen Fällen von eurem eigenen Stolz, der von Satan geschürt wird. Erlaubt Mir, eure Gedanken gemäss Meinem Licht und Meinem Willen für jeden von euch zu lenken. Kinder, fürchtet euch nicht. Ich habe jeden von euch dorthin gestellt, wo ich ihn benötige. Eure erste Aufgabe in dieser Stunde ist es, dazustehen und euren Blick nicht von Mir abzuwenden. 

Kinder, Ich bitte euch nicht, zu verstehen, sondern vielmehr, Mir zuzuhören, Mich zu empfangen, Mir zu gehorchen. Doch Ich will eure Mitarbeit, Kinder, und darum verlange Ich von euch, in Finsternis zu wandeln, in der Wüste der Sinne, wo alles Nebel für die Sinne, für den Geist ist, denn hier ist es, meine Kinder, wo Ich euch in dem wahren und unbezähmbaren GLAUBEN erziehe, der euch mit Mir vereint, wenn ihr nur darauf vertraut, dass Ich euch leite, wenn ihr nur gehorcht, obwohl ihr nicht versteht und euch fürchtet, weil ihr Mich nicht seht oder Meine Wege nicht erkennt. 

EUER GOTT KOMMT. MIT MACHT UND AUTORITÄT, UM SEINE ORDNUNG IN ALLEM GESCHAFFENEN WIEDERAUFZURICHTEN. UM WIEDERHERZUSTELLEN, WAS DURCH DIE SÜNDE UND VON SATAN ZERSETZT IST. UM DIE SCHLANGEN UND WÖLFE AUS MEINEM TEMPEL ZU VERTREIBEN. UM DIE HERZEN MEINER KINDER ZURÜCKZUEROBERN. 

Kyrie eleison 

DENKWUERDIGE BOTSCHAFTEN – III

DENKWUERDIGE BOTSCHAFTEN – III posted in Eleison Kommentare on Mai 4, 2024

Durch Gottesleugnung hat der Mensch die Welt so sehr verschandelt 

Dass nur der Herrgott, ganz allein, sie noch zum Bessern wandelt.

Auch die dritte aus jener Reihe von Botschaften, die in den ersten Monaten dieses Jahres via die kleine Mission der Göttlichen Gnade in der texanischen Provinz zu uns gelangt sind, stammt von Gott dem Vater, doch dieses Mal wendet Er sich an Seine”treuen Priester». Der Inhalt steht in markantem Gegensatz zu den furchtbaren Anklagen, die Er in Seiner zweiten Botschaft gegen die Bischöfe und Priester von Vatikan II erhoben hat (siehe die letztwöchigen”Kommentare», EK 876, 27. April). Sowohl die zweite als auch die dritte Botschaft sind für unsere dramatischen Zeiten von besonderer Bedeutung, da sie das spezielle Gute und Böse, das von Bischöfen und Priestern kommt, ins Rampenlicht rücken. In Akita bezeichnete unsere Liebe Frau 1973 den Rosenkranz,”für den Papst, die Bischöfe und die Priester gebetet», als Lösung für alles Übel der Welt. Doch nun die zweite Botschaft Gottes des Vaters aus Texas: 

1. und 2. März: Schreib, meine Tochter, für Meine treuen Priester. Schreib für Meine Söhne, die Mein Wort – Meinen Jesus – als Mittelpunkt ihres Daseins bewahrt haben: Die es Meinem Jesus in Seinem Gehorsam gleichtun, in Seiner Selbsthingabe, Seiner Liebe und Seinem Vertrauen zu Seinem Vater. Ihr habt euch mit Meinem Jesus gekleidet, und als solche sehe Ich euch. Meine treuen Söhne, wacht – wacht unermüdlich – über Meine Kleinen. Helft ihnen mit euren Gebeten und eurem Opfer – dem täglichen Opfer eurer selbst mit Meinem Jesus auf dem Altar. Das Allerheiligste Opfer der Messe. Die Allerheiligste Selbsthingabe Meines Jesus aus Liebe zu Mir – und euch. Die Selbsthingabe, der ihr euch anschliesst. Die Selbsthingabe, die ich in Mein Herz nehme und durch die Ich Barmherzigkeit und Gnade über mein verhungerndes Volk giesse. 

Seht ihr, Meine Söhne, warum denn unaufhörliche Angriffe auf dieses Heilige Opfer gerichtet werden? Warum muss der Feind Es um jeden Preis zerstören? Warum er rastlos darauf hinarbeitet, Es zu zersetzen? Und da er nicht imstande ist, Es in Ihm selbst zu zerstören – denn er ist von Ihm bereits besiegt worden -, muss er jene vernichten, in deren Hände ich dieses Opfer gelegt habe: Euch, meine Priester. Ihr seht die Angriffe auf mein Allerheiligstes Sakrament, die Wahre Gegenwart Meines Jesus – mit welcher Verachtung und Respektlosigkeit Er behandelt, beschimpft wird. Ihr seht, wie diese Angriffe den GLAUBEN in den Herzen Meiner Kinder zerstören, die Meinem Jesus nicht mehr glauben, Ihn nicht mehr anerkennen. Ihr seht, wie, wenn der GLAUBE erloschen ist, Götzendienst und Verzweiflung Besitz von der Seele nehmen. 

Ihr seht, Meine Söhne, Bollwerk um Bollwerk fallen, geschleift werden. Ihr seht die Horden von Dämonen Meine Kinder angreifen. Die Ordnung, die ich in Meiner Kirche zum Wohl all Meiner Kinder errichtet habe, ist eine belagerte Festung. Ihr habt die Folgen dieser Belagerung und die Verwirrung erfahren, die sie stiftet. Die furchtbare, wahrhaft furchtbare Verwirrung, die sie heraufbeschwört. Wenn eine Mission sich von der WAHRHEIT trennt, von Mir, hört sie auf, Nutzen zu bringen, und indem sie nicht in der WAHRHEIT bleibt, wird sie zu einer Anti-Mission. Zu einem Hindernis. Meine Söhne, seht ihr jetzt, was in der Kirche vor sich geht? WIE VIELE MISSIONEN UNTERWANDERT WORDEN SIND? WIE VIELE MISSIONARE DEN ANSCHEIN ERWECKEN, VON MIR ZU SEIN, ABER BETRÜGER SIND? 

Wir – ihr und Ich – kämpfen schon lange, sehr lange in dieser Schlacht. Wir haben die Angriffe der Alten Schlange, des grossen Widersachers, unentwegt abgewehrt. Aber die Schlacht, die jetzt am Horizont lauert, ist viel grösser, viel tiefgreifender, viel, viel gefährlicher. Und darum häufe ich für diese Zeiten Gnade auf Gnade. Mein Feind – unser Feind – glaubt, er habe den Sieg bereits in der Hand, er sieht die Zerstörung und Verwirrung, die er angerichtet hat. Er ist so zufrieden mit sich selbst, dass sein Stolz ihn blendet. Meine Söhne, Ich werde Meine Wahrheit als das grosse Zeichen senden, als das grosse Licht zur Erhellung des Bewusstseins Meiner Kinder, damit sie sehen mögen, wie Ich jeden von euch sehe. Wenn Ich so handle – in einem einzigen Augenblick, von einem Ende der Welt bis zum anderen -, wird Euer Priestertum eine gewaltige Säule und Zuflucht für Meine Kinder werden, die in hellen Scharen zu euch kommen werden, um Meiner Vergebung und Barmherzigkeit durch euch teilhaftig zu werden. Meine Söhne, macht euch bereit. ICH KOMME. 

Kyrie eleison.